Schlagwort-Archive: Brasilien

Frohe Weihnachten wünscht O Semeador!

Feliz Natal!

Liebe Freunde von O Semeador!

Aus Brasilien kommen die herzlichsten Grüße für ein friedvolles Weihnachtsfest! Möge in Euch allen selbst der Friede wohnen und möget ihr ihn alle selbst mit hinaus in diese Welt tragen! Jeden Tag begegnen sich die Menschen in O Semeador mit dem Bewusstsein, dass hier jeden Tag Weihnachten ist! Ein Fest der Liebe, der Begegnung, des Füreinander da seins, des Teilens und des Schenkens!

FELIZ NATAL für euch alle, verbunden mit einem
MUITO OBRIGADO für jeden Tag!
Eure Freunde von O SEMEADOR
Fátima, Wilson, das ganze Team und alle Kinder

Rundbrief September 2017

Liebe Freunde von O Semeador!
Ich möchte euch von der aktuellen Lage bei unseren Freunden in Brasilien berichten. Es ist so, dass Fátima und Wilson immer stärkere Nerven brauchen. Einige Geschichten, die Fátima mir erzählt, kann ich manchmal selbst nicht glauben. Ich habe daher ein bisschen im Internet recherchiert, um die aktuelle Situation wieder besser verstehen zu können. Seit dem Generalstreik im April diesen Jahres hat sich die Lage mal wieder sehr verschärft. In O Semeador selbst lässt man zwar alle ihre Arbeit machen, der Alltag läuft, gut sogar. Nur, wenn es darum geht, Genehmigungen einzuholen, um z.B. endlich die Bäume fällen zu dürfen, die gefällt werden müssen, da sie als umsturzgefährdet eingestuft wurden, passiert seitens der Behörden, nichts! Tägliches Telefonieren, wöchentliches Vorsprechen… jedes Mal kommt: „Ist in Arbeit, unterschreiben wir sofort, noch heute…“ Alles sehr unglaubwürdig und sehr nervenaufreibend… Jedoch kann unsere Kapelle nicht richtig repariert werden, da erst die Genehmigung vorliegen muss….. ein Kreislauf! Ich dachte auch, dass geht ganz schnell mit dem Wiederaufbau…

Weiterlesen im Brief mit allen Fotos Rundbrief 092017bs

Einladung zur Brasilienreise am Donnerstag, 08.06.2017 um 20:00 Uhr in die Alsterperle

Bem Vindo!
Herzlich Willkommen!
Begleiten Sie mich auf eine Reise nach Brasilien. Ich zeige Ihnen einen Ort der Geborgenheit, inmitten einer brasilianischen Favela (Armutsviertel). Kommen Sie mit in das Projekt „O Semeador – Der Sämann“

Ich werde darüber berichten, wie wir 1994 mit 20 Kindern angefangen haben und wie daraus in über 20 Jahren für 150 Kinder und Jugendliche, sowie für 60 Senioren eine Tagesstätte geworden ist.

Das Projekt „O Semeador – Der Sämann“ ist seit 2008 Partnerprojekt unserer Schule!

Até logo! – Bis bald!
Ihre Sandra Wöbeking

Einladung Brasilienvortrag 2017 (1)

Rundbrief März 2017 – schweres Unwetter

Liebe Freunde von O Semeador!
Ich möchte euch über den aktuellen Stand in O Semeador informieren. Leider ist am 08. März ein Unglück in O Semeador passiert. Bäume sind umgestürzt, leider auch auf die Kapelle! Zum Glück ist niemand verletzt worden. Es passierte in der Nacht bei schweren Unwettern in São Paulo. Fátima war so unendlich traurig und zugleich geschockt. Der Gebetsecke ist verschont worden, ein kleiner Trost für die Brasilianer!
Nachdem in O Semeador großes Erschrecken und tiefe Traurigkeit zu spüren war, dass ausgerechnet in die Kapelle ein riesiger Baum gestürzt ist, gilt es nun, den Blick nach vorn zu richten und den Wiederaufbau anzugehen! Große Erleichterung auch darüber, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Wilson war bereits bei der zuständigen Behörde und macht Druck, dass eine Erlaubnis zum Fällen anderer umsturzgefährdeter Bäume schnellst möglichst erteilt wird! Aber in São Paulo sind wir nicht die Einzigen, die betroffen sind. Ein Krankenhaus wurde ebenfalls von umstürzenden Bäumen getroffen. Das Wetter ist nach wie vor sehr heftig….

Der ganze Brief und viele Fotos im Download Rundbrief 03_2017

Weihnachtsgruß 2016 aus Brasilien

Rundbrief Dezember 2016

Liebe Freunde von O Semeador!

Ich soll Euch aus Brasilien die herzlichsten Grüße bestellen, verbunden mit einem „riesengroßen“ Dankeschön! Für alles, was Ihr ermöglicht, dass in O Semeador immer noch Spenden ankommen, da viele doch dachten, die WM und Olympia erreichen das Gegenteil. Tatsache ist aber, so erzählte Wilson im letzten Telefonat, dass die Situation wieder sehr ernst geworden ist. Die politische Situation hat sich sehr zugespitzt. Die Lage wird immer bedrohlicher. Diese Information, die ich von Wilson bekommen habe, werden auch von Monte Azul, wie auch von anderen Gruppen, die sich für die Menschen in Brasilien einsetzen, so weitergegeben! Weihnachtsgruß 2016 aus Brasilien weiterlesen

Lichterfest am 18.11.2016

Um 16.55 Uhr war es endlich soweit. Herr Quistorf blies mit seiner Trompeter das Signal für den Beginn des Lichterfestes. Zuvor hatte die Vorbereitungsgruppe eine Friedenstaube mit Kreide auf den Schulhof gezeichnet, denn das diesjährige Lichterfest fand  unter dem Motto „Frieden“ statt.

Die Kinder der einzelnen Klassen kamen mit einem Licht in der Hand in den Kreis und stellten es auf den Umriss der Friedenstaube. Währenddessen sangen alle „Das Lied vom Licht“ begleitet durch Herrn Quistorf mit seinem Akkordeon. Wir sangen alle so lange, bis das letzte Licht an Ort und Stelle war. Auf den Bildern erkennen Sie die Friedenstaube.

Im Anschluss trugen Frau Weber  (deutsch) und Frau Wöbeking (portugiesisch) ein brasilianisches Gedicht zum Thema Frieden vor.

Der Chor der 3./4. Klassen hatte ein plattdeutsches Lied  „Fresenhof“ einstudiert und sang dieses für alle Gäste. Gemeinsam sangen wir noch die Lieder „Shevenu shalom“ und  „Unser Kreis der sei offen“.

Alle Eltern und Gäste waren von unserem kleinen Vortrag sehr gerührt und mit ein paar Worten wünschte Frau Henning allen einen schönen Abend mit vielen wunderbaren  Geschenken.

In der Cafeteria war immer etwas los und die gespendeten Kuchen und anderen Dinge fanden reißenden Absatz. Die GBS Mitarbeiterinnen grillten Würstchen und auch diese waren schnell vergriffen.

Es war wieder ein zauberhaft schönes Fest und alle Einnahmen gehen wie immer an unseren Kindergarten in Brasilien. Der bisherige Stand der eingenommenen Gelder war ca. 5500 €.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen Beteiligten für diesen großartigen Einsatz bedanken.

Vielen Dank für Ihre großzügigen Spenden, Frau Wöbeking und der Sämann sind sehr berührt!