Vorschulprogramm

…was passiert in diesem Jahr mit meinem Kind?

Durch die Vielfalt der Arbeitsmethoden entsteht kein einheitliches Erscheinungsbild der Vorschule.

Gemeinsam ist allen Vorschulen, dass die Klassenleiter Sozialpädagogen oder Lehrer sind, die auf Grund ihrer Ausbildung Ihr Kind als Individuum sehen, genau beobachten, sensibel betreuen, behutsam anleiten und sehen, dass jedes Kind von Geburt an Anlagen hat, die es eigenständig weiterentwickeln kann.

Das oberste Ziel ist es, das Kind dazu zu befähigen, sich in einer sozialen Gruppe zurecht zu finden, um es später im Klassenverband leichter zu haben. Um in einer sozialen Gruppe mit anderen Kindern zu leben, braucht ein Kind viele Fähigkeiten. Die Neugierde auf neue Dinge und das Interesse zu lernen und zu experimentieren bringt jedes Kind mit.

Das Vorschuljahr gilt als „Schonzeit“ und „Erprobungsraum“, in dem der Vorschulpädagoge durch gezieltes Beobachten und Anleiten alle Kinder integriert.

Der Tagesplan hat für die Vorschulkinder fest stehende Abläufe, wie z.B. Frühstückszeit, Freispiel und Arbeitsphasen, damit sie sich innerhalb des Systems orientieren und sicher fühlen können.

Die Aufgabe des Vorschulpädagogen besteht darin, differenziert und individuell den Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes zu erkennen und es gemäß seiner Fähigkeiten zu fördern.

Dadurch, dass die Kinder an viele Dinge spielerisch herangeführt werden, bleibt die Neugierde erhalten, und die Lust, noch mehr zu lernen, wird gefördert.

Unsere Angebotsskala beinhaltet:

– Förderung des Farben- und Formenverständnisses

– Erproben der Selbständigkeit

– Üben der Geschicklichkeit

– Rollenspiele

– Sprach- und Sprechübungen

– Übungen für die Fein- und Grobmotorik

 

und auch lebenspraktische Dinge wie:

– mein soziales Umfeld und meine Familie

– Verkehrserziehung

– Gesundheit und Ernährung

– Tiere und Natur

– und vieles mehr

Das Gefühl, das, was ich tue ist gut, soll in Ihrem Kind Sicherheit entstehen lassen. Der Vorschulpädagoge wird dieses Gefühl unterstützen und fördern. Mit der Sicherheit, dass es angenommen wird und sich nach seinen Möglickeiten entwickeln kann, wird Ihr Kind der „richtigen“ Schule mit Freude und innerlich gefestigt entgegen sehen können.

Damit Sie als Eltern sich mit dem jeweiligen Pädagogen über die Entwicklung Ihres Kindes bei Bedarf unterhalten können, werden Gesprächstermine gern zur Verfügung gestellt.

Wir hoffen, dass sich Ihr Kind und natürlich auch Sie als Eltern bei uns in der Vorschule wohl fühlen werden.

Grundschule in Hamburg Sasel