Kinder in Nepal

Am 23.10.19 hat der Jahrgang 2 einen besonderen Besuch gehabt. Frau Dr. Mascher, eine engagierte Ärztin im Ruhestand, hat uns über ihre ehrenamtliche Arbeit in einem kleinen Krankenhaus in den nepalesichen Bergen berichtet.

Mit eindrucksvollen Bildern haben die Alsterredder-Kinder (zum Blick auf Brasilien hinzu) einen weiteren Eindruck bekommen können von Kindern, die in ganz anderen Bedingungen aufwachsen. Sie haben von einem malerischen, aber sehr abgelegenen Ort erfahren, in dem es keine Straßen gibt, sondern die Menschen tagelang zum Krankenhaus gehen müssen. Kranke müssen dorthin teilweise mehrere Tage getragen werden. Tragen ist ein wichtiges Thema vor allem in Bezug auf das Wasser, das bei uns so selbstverständlich aus dem Wasserhahn kommt. Dort wird es in langen Märschen vom Fluss geholt und dann mit Hilfe von Kupferkannen, die in Körben getragen und an der Stirn befestigt werden, in die Häuser geholt. Sehr wichtig ist es deshalb auch sorgsam mit dem kostbaren Wasser umzugehen und dennoch zu lernen, wie man sich richtig die Zähne putzt und die Hände wäscht, um Krankheiten vorzubeugen. Auch die einfachen Häuser ohne Fensterscheiben haben die jungen Zuhörer beeindruckt, ganz zu schweigen von der Menge an Haushaltsarbeiten, die die Kinder dort neben der Schule, ohne zu Murren ausführen.

Unsere Kinder haben dem lebebendigen Vortrag sehr aufmerksam zugehört und im Anschluss durch ihre Fragen gezeigt, wie sehr sie das Gehörte berührt hat. Wir Lehrerinnen freuen uns besonders über Menschen, die ihr Engagement mit den Kindern unserer Schule teilen.

Einen herzlichen Dank also an Frau Dr. Mascher für ihre Bereitschaft und an Frau Pastorin Bostelmann, die uns diesen interessanten Vortrag vermittelt hat!