Lesungen am Alsterredder

In der Woche vom 18. bis 21. Juni 2018 fand wieder unsere Lesewoche statt.

Diesmal stellte der Illustrator und Autor Matze Döbele sein Buch „Pauls Glück“ den Vorschülern und Erstklässlern vor:

„Der kleine Rabe Paul lebt mit seinen Eltern und seinen Geschwistern hoch oben auf einem Schornstein am Rande der Stadt. Und eigentlich könnte er dort glücklich sein, wenn da nicht das Problem mit seinen Flügeln wäre. Die sind so kurz geraten, dass sie nicht zum Fliegen taugen. Und während Pauls Geschwister fröhlich durch die Lüfte flattern, sitzt Paul traurig im Nest und wird von den anderen als Pinguin verspottet. Da beschließt er,  sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und diese Pinguine zu suchen, die ihm so ähnlich sein sollen. Allerdings weiß er weder, wo Pinguine wohnen, noch wie sie aussehen. Zum Glück ist da der große Kater, der dem kleinen Raben zum Freund wird und ihm den Weg zu den Pinguinen zeigt…“

Eine sehr berührende Geschichte, die Mut macht zum Anderssein, wunderschön illustriert ist und der die Kinder gebannt gelauscht haben.

Silke Jaspersens Lesung für die zweiten Klassen aus ihrem Buch „Lula und das fliegende Bett“ war etwas besonderes, denn die Autorin ist in ihrem zweiten Beruf Sängerin und sang die passenden Songs zu ihrer Geschichte.  Eines Abends beginnt Lulas Bett zu sprechen und kann plötzlich fliegen. Sie reist mit ihrem Kuschelkänguru ins fantastische Land Bermimpi, wo sie neue Freunde kennenlernt. Aber auch das etwas gemeine Schlampentier, das mit einer Tröte unangenehmen Lärm macht.

Für die Drittklässler las Rieke Patwardhan Geschichten von „Fräulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer“. Die humorvollen Erzählungen um zwei Schwestern, die neun und vier Jahre alt sind, begeisterten nicht nur die Kinder, sondern auch die Lehrerinnen.

Irene Margil hatte bereits mehrfach Lesungen an unserer Schule. Die Viertklässler  …