Regionale Bildungs- und Beratungszentren

Regionale Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) werden tätig, wenn schulische Probleme von Schülerinnen und Schülern nicht aus eigener Kraft der Beteiligten bewältigt werden können und diese sich an ReBBZ um Hilfe wenden.

ReBBZ versteht die Beratungs- und Unterstützungsleistungen als Hilfe zur Selbsthilfe. Sie werden am Einzelfall mit den Beteiligten erarbeitet mit dem Ziel, gefährdete Schülerinnen und Schüler in ihrer schulischen Entwicklung zu stabilisieren bzw. in schulische Angebote zu reintegrieren.

 ReBBZ entwickelt ein Angebot von Hilfen abgestimmt auf die spezifischen regionalen Strukturen und die entsprechenden Unterstützungsbedarfe. Das Angebot setzt sich zusammen aus: Diagnostik, Beratung und Unterstützung.

Konzept von ReBBZ ist „die Hilfe vor Ort“. Die regionale Zuordnung richtet sich nach der Schule die besucht wird. Es gibt 13 ReBBZ Beratungseinrichtungen, sie sind über ganz Hamburg verteilt.

In den Teams beraten und unterstützen:

  • Lehrerinnen und Lehrer

  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen

  • Psychologinnen und Psychologen

mit vielfältigen Zusatzqualifikationen.

Grundschule in Hamburg Sasel