1. Status Update zum Spendenaufruf zur Umgestaltung des Schulhofs

Liebe Eltern der Schule Alsterredder,

vor knapp zwei Wochen sind wir mit dem Schreiben zur Neugestaltung unseres Schulhofes und dem damit verbundenen Spendenaufruf an Sie herangetreten.

Wir hatten Ihnen versprochen, regelmäßig über den Fortschritt des Projektes zu berichten und diesem Versprechen möchten wir mit diesem ersten Statusinfo-Schreiben nun gerne nachkommen.

Weiterhin haben uns in der Zwischenzeit einige Rückfragen zu dem Projekt aus der Elternschaft erreicht, auf die wir ebenfalls gerne eingehen möchten.

Zunächst einmal möchten wir über den aktuellen Spendenstand berichten und uns bei allen Spendern recht herzlich bedanken.

Wir sind auf einem sehr guten Weg! Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung.

Einzelspenden (Elternschaft, Angehörige, Ehemalige etc.):
10.430,00 €

Stiftungen / Unternehmen:
3.000,00 €

Gesamt:
13.430,00 €

Bei einigen Stiftungen und Unternehmen warten wir noch auf Rückmeldungen, aber in 2 Fällen sieht es doch recht positiv aus und wir rechnen damit, dass hier in den nächsten 2 Wochen eine Entscheidung zu Gunsten unseres Projektes fallen wird.

Projektfortschritt

Dann möchten wir über den aktuellen Fortschritt des Projektes berichten. In dieser Woche gab es einen Vor-Ort-Termin zwischen Behörde, Schulleitung, Feuerwehr und ausführenden Firmen, um über die Ausführungsplanung und Termine zu sprechen.

Man hat sich auf eine gemeinsame Marschrichtung geeinigt und in den Frühjahrsferien werden die Arbeiten aufgenommen.

Zunächst werden der Rückbau und die Entsorgung der derzeitigen Schulhofoberfläche (Asphalt) erfolgen. Anschließend wird die Niederschlagswasser-Entwässerung (Sielanlage) erneuert. Diese Arbeiten sollen Ende März/Anfang April abgeschlossen sein.

Dann erfolgt die Herstellung der neuen Schulhofoberfläche mit Pflastersteinen und Fallschutzmatten (Hartgummi).

Das Fußballfeld (Tore) wird etwas weiter an den Schulhofrand verlegt und die Tischtennisplatten werden versetzt. Diese Arbeiten sollen bis Ende April / Anfang Mai abgeschlossen sein. All diese genannten Arbeiten und deren Kosten werden von der Behörde „Schulbau Hamburg“ getragen und sind nicht Teil unseres Spendenaufrufes.

Im Mai beginnt die Firma BIOTOP mit ihren Arbeiten und schließt diese bis spätestens Mitte Juni ab und damit rechtzeitig vor den Feierlichkeiten zum Schuljubiläum.

Die Arbeiten, die die Firma BIOTOP ausführen wird, sind von unserem Spendenprojekt zu tragen.

Ein wichtiger Termin wird Anfang April sein, da die Firma BIOTOP dann planen muss, welche Materialien zu bestellen sind, damit diese für die Arbeiten im Mai zur Verfügung stehen.

Die zu diesem Termin verfügbare Spendensumme wird Grundlage für die Planung sein, was im Mai umgesetzt werden wird.

Sollten weniger als die 80.000 € zusammenkommen, werden Leistungen aus dem Angebot gestrichen und entsprechend auch weniger umgesetzt. Diese gestrichenen Leistungen können dann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, sollte das Geld dann zur Verfügung stehen.

FAQs

Als nächstes würden wir gerne auf Fragen eingehen, die uns erreicht haben:

1. Frage: Die im Spendenaufruf enthaltene Planungsskizze ist sehr klein und so nur schwer zu erkennen, wie der Schulhof einmal aussehen soll. Wäre es möglich ein detaillierteres Bild zu erhalten?

  • Antwort: Die im Spendenaufruf enthaltende Planungsskizze liegt uns in einer höheren Auflösung als PDF-Datei vor und wir wollten sie nicht allen per Email verschicken. Sie kann hier runtergeladen werden.

2. Frage: Was passiert, wenn die Spendensumme von 80.000 € nicht erreicht wird? Ist dann die Umsetzung des ganzen Projektes gescheitert?

  • Antwort: Sollten weniger als 80.000 € an Spenden zusammenkommen, dann wird das Projekt dennoch durchgeführt, nur können dann nicht alle angebotenen/geplanten Leistungen umgesetzt werden.
    Wir werden in diesem Fall zusammen mit der Schulleitung und dem ausführenden Unternehmen die Leistungen zur Umsetzung auswählen, die am sinnvollsten sind, sprich die den höchsten Mehrwert für die SchülerInnen versprechen und die sich auch nur schwer zu einem späteren Zeitpunkt nachholen lassen.
    Das Projekt wird in jedem Fall durchgeführt. Nur der Umfang hängt von der Spendensumme ab.

3. Frage: Die genannte Ziel-Spendensumme von 80.000 € ist sehr hoch und vermutlich nicht zu erreichen. Das ist nicht gerade motivierend und ich glaube nicht, mit einem kleinen Spendenbeitrag einen sinnvollen Beitrag leisten zu können. Macht es überhaupt Sinn, dass ich spende?

  • Antwort: Jeder Beitrag zählt! Egal wie hoch dieser sein mag. Jeder Spender leistet einen Beitrag zum Gelingen des Projektes. Bitte lassen Sie sich nicht von dem Zielbetrag abschrecken. Leider sind derartige Leistungen nicht günstig. Wir wollten dennoch von Anfang an mit offenen Karten spielen und Ihnen Kosten/Budgets offenlegen, auch wenn wir damit rechnen mussten, dass Beträge in derartiger Höhe eher demotivierend wirken werden.
    Wenn nicht genug Spenden zusammenkommen, dann wird das Projekt dennoch durchgeführt. Es wird etwas Gutes dabei rauskommen. Davon sind wir überzeugt. Egal welcher Betrag am Ende zusammenkommt, es braucht niemand enttäuscht zu sein, falls es für den Zielbetrag nicht gereicht hat, sondern man kann stolz darauf sein, etwas für die SchülerInnen bewegt zu haben.

4. Frage: Für uns ist anhand des Spendenaufrufs leider nicht ersichtlich, was beim neuen Schulhof genau anders werden wird. Könnten Sie dies bitte erläutern?

    • Antwort: Wir sind derzeit dabei, die Objekte, die von der Firma BIOTOP im Rahmen des Spendenprojektes umgesetzt werden sollen, in einzelne Objekte oder „Module“ einzuteilen, um Ihnen diese anschaulicher vorstellen zu können.
      Dies wird noch etwas Zeit benötigen und in einem der kommenden Infoschreiben erfolgen.
      Hier aber bereits ein paar Vorabinfos zu einigen ausgewählten Objekten/Modulen:

Das Baumhaus:

Der Phänologischer Kalender:

Tobelandschaft aus Hügeln, Findlingen und Stegen:

Kletterlandschaft aus Seilen, Pollern und Matten:

5. Frage: Die Kurzfristigkeit des Projektes hat mich überrascht. Warum hat man nicht frühzeitiger über das Projekt informiert und den Spendenaufruf gestartet?

  • Antwort: Leider sind viele unterschiedliche Parteien in das Projekt involviert, die alle etwas beizutragen bzw. zu entscheiden haben und das macht es schwer eine verlässliche und frühzeitige Kommunikation aufzubauen.
    Dass eine Sanierung der Schulhofoberfläche und der Sielanlage nötig ist, war seit längerem bekannt aber wann genau der Startschuss fällt, war sehr schwer vorherzusehen.
    Noch im Dezember 2018 war nicht 100% sicher, dass die Arbeiten tatsächlich im März 2019 aufgenommen werden. Durch diese Unsicherheit hat man einen Spendenaufruf nicht frühzeitiger gestartet. Hätte die Behörde entschieden, die Schulhofsanierung erst in 2020 oder später durchzuführen, dann hätten auch die Arbeiten durch BIOTOP warten müssen.
    Daher musste man warten, bis eine verlässliche Terminzusage für die Durchführung vorliegt. Dass es nun so schnell geht, liegt unter anderem an den Feierlichkeiten zum Schuljubiläum.
    Bis dahin (Juni 2019) müssen die Arbeiten abgeschlossen sein. Wir sehen natürlich den Termindruck auch kritisch aber freuen uns auf der anderen Seite sehr darüber, dass es bald losgehen soll.

6. Frage: Wenn es das Spendenprojekt nicht geben würde, wie sähe der Schulhof dann in Zukunft aus?

  • Antwort: Stellen Sie sich den Schulhof so vor wie jetzt, nur mit einer neuen Niederschlagswasser-Entwässerung (Sielanlage), einem neuen Schulhofbelag (Pflastersteine/Gummimatten anstelle von Asphalt) und dass die Fußballtore und die Tischtennisplatten versetzt wurden.

7. Frage: Warum stellt die Behörde nicht mehr Geld für die Neugestaltung des Schulhofes zur Verfügung bzw. wurden alle Zuschussmöglichkeiten ausgeschöpft?

  • Antwort: Die Schulleitung hat alle ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten genutzt, um zusätzliche Gelder für die Schulhofgestaltung zu erhalten.
    Die Umgestaltungsmaßnahmen, die im Dezember auf einer Teilfläche des Schulhofes bereits durchgeführt wurden, sind hierfür ein Beispiel. Weitere Gelder sind nicht zu erwarten.

8. Frage: Für ein Vorhaben dieser Art würde ich Werbematerial erwarten, welches mir hilft, mir mehr unter dem Vorhaben vorzustellen. Könnte die ausführende Firma (BIOTOP) dies zur Verfügung stellen?

  • Antwort: Wir können uns sehr glücklich schätzen, dass wir zu dem Angebot eine detaillierte Planungsskizze erhalten haben. Diese wurde von der Firma auf Basis der Ideen unserer SchülerInnen individuell für die Gegebenheiten unseres Schulhofes erstellt.
    Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Firma hier ohne Garantie auf einen Auftrag in Vorleistung geht. Wer mehr über die Firma, ihre Philosophie und Referenzen erfahren möchte, empfehlen wir einen Besuch der Homepage. Wir verstehen natürlich, dass es nicht leicht ist, sich nur anhand einer Planungsskizze den künftigen Schulhof bildlich vorzustellen und werden daher versuchen so viele Informationen & Bilder wie möglich zusammenzutragen und Ihnen zur Verfügung zu stellen.

9. Frage: Warum haben der Schulverein und der Elternrat zum Spenden für den Schulhof aufgerufen und nicht die Schule selbst?

  • Antwort: Die Schule darf leider keine Spenden direkt annehmen. Daher läuft dies über den Schulverein, der als gemeinnütziger eingetragener Verein sich zum Ziel gesetzt hat, erzieherische und unterrichtliche Belange der Schule Alsterredder zu fördern und dort einzuspringen, wo finanzielle Mittel und Sachmittel der Schule nicht ausreichen. Weitere Details zum Schulverein finden sich auf der Schulhomepage:

10 Frage: Ich habe für das Projekt gespendet. Bekomme ich jetzt automatisch eine Spendenbescheinigung?

  • Antwort: Leider ist für uns anhand der Überweisung nicht eindeutig ermittelbar, wer gespendet hat, so dass wir dieser Person automatisch eine Spendenbescheinigung zulassen kommen können.
    Bitte nehmen Sie Kontakt zum Schulverein via Email auf und teilen Sie uns Ihren Namen und die Adresse mit und dann erstellen wir sehr gerne die Spendenbescheinigung.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Schreiben einen möglichst guten Überblick und einen aktuellen Status zum Projekt geben konnten.

Wenn Sie spenden wollen, überweisen Sie bitte ihren Spendenbetrag auf das Konto des Schulvereins. Als Verwendungszweck nutzen Sie bitte das Wort „Traumschulhof“.

Die Höhe des Spendenbetrages liegt natürlich in Ihrem Ermessen. Jeder Betrag ist hilfreich.

Schulverein Schule Alsterredder
IBAN: DE17 20 07 00 24 0227 78 12 00
BIC: DEUTDEDBHAM
Deutsche Bank Hamburg

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann scheuen Sie sich nicht, sich bei uns zu melden:

schulvereinalsterredder@gmx.de oder elternrat.alsterredder@freenet.de

Mit freundlichen Grüßen aus dem Alstertal


Wencke Carstens
1. Vorsitzende Schulverein


Derk Winkelmann
1. Vorsitzender des Elternrates