Archiv der Kategorie: Brasilien

Lichterfest am 09.11.2018 Bilder und Film

Alle zwei Jahre feiern wir an unserer Schule das Lichterfest. Dabei geht es uns um die Stärkung unserer Gemeinschaft und die Unterstützung unseres Projekts in Brasilien und natürlich um den Frieden in der Welt.

Nachdem Herr Quistorf das Trompetensignal gab, kamen die Kinder aus den Klassen mit ihrem Licht und stellten es zu einem Kreis und einer Kerze, um das Licht in die Welt scheinen zu lassen. Mit dem Lied vom Licht begleiteten unsere Musiker die Kinder.

Als alle Kinder um den  Kreis standen, sangen wir  „Hevenu Shalom“ und „Unser Kreis der sei offen“.

Alle Eltern und Gäste waren von unserem Beginn des Festes berührt und beseelt und gingen dann in die Klassen, um sich unsere hergestellten Kleinigkeiten anzuschauen und zu kaufen.

In der Alsterperle verkauften die Eltern vom Elternrat und Helfer Kleinigkeiten zum Essen und Trinken und die GBS Mitarbeiter versorgten die Gäste mit gegrillten Würstchen.

Es war wie immer ein zauberhaft schönes Fest und wir haben

ca. 7000 €

für unser Partnerprojekt  „Der Sämann“ in Brasilien eingenommen.

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Beteiligten für die Hilfe und die Großzügigkeit bei den Spenden bedanken.

Frau Wöbeking und alle Beteiligten am Projekt und die Mitarbeiter des „Sämann“ in Brasilien bedanken sich herzlich und sind sehr berührt von Ihrer Großzügigkeit.

Ich wünsche Ihnen eine friedliche und freudvolle Adventszeit.

Marion Henning
Schulleiterin

Der ganze Alsterredder reist nach Brasilien!

Am Freitag, 2.11. war es wieder so weit. Alle Kinder und Lehrer der Schule sind gemeinsam nach Brasilien gereist, um das Land unserer Partnereinrichtung besser kennenzulernen.

Alle Klassen kamen pünktlich zum Flugsteig vor der Alsterperle und kamen glücklicherweise mit den Flugtickets problemlos durch die Sicherheitskontrollen. An Bord begrüßte uns der Flugbegleiter Wöbeking sehr herzlich (und verwirrte mit seiner Ähnlichkeit zu einer gleichnamigen Kollegin einige kleine Mitreisende). Letztlich führte er uns geübt die Sicherheitsmaßnahmen vor (Anschnallen nicht vergessen, Schwimmweste unterm Sitz…) und nach einem Turboflug waren wir schon im Anflug auf Brasilien. Wir besuchten viele besondere Tiere und Pflanzen, die Iguazú-Wasserfälle, den Zuckerhut und sahen wie groß die brasilianischen Städte sind.

Extrem aufmerksam verfolgten die Kinder aller Klassenstufen dann wie Frau Wöbeking, die „zufälligerweise“ auch mit uns an Bord war, ihre lange Erfahrung vor Ort beschrieb: Ihre erste Reise nach Sao Paolo, die schlechten Lebensbedingungen vieler Menschen und vor allem die der Kinder. Fotos, auf denen Frau Wöbeking auch selber mitgebaut hat, halfen den Kindern zu sehen, wie über die vielen Jahre aus dem Nichts ein Kleinod gewachsen ist.
Für die Grundidee bedurfte es viel Idealismus, Kraft, Durchhaltevermögen, für die Nachhaltigkeit bedarf es jetzt auch großzügiger Spenden.

Inzwischen beherbergt  „O Semeador“ viel mehr als nur Kindergarten-Kinder, sondern ist auch Anlaufstelle für Schulkinder und ältere Menschen. Es arbeiten sogar einige der ersten Kinder der Einrichtung als Erwachsene selber dort! Unsere Alsterredder-Schüler hat vor allem beeindruckt, dass einige Kinder lieber dort, als bei sich selbst zuhause sind. Als sie aber die Häuser der Umgebung sahen, konnten sie verstehen, dass sich die Familien weniger gut kümmern können, als das was unsere Saseler Kinder kennen.

Mit neuem Verständnis freuen wir uns jedenfalls alle besonders auf die Projektwoche und das Lichterfest, denn alle wissen genau, wie wichtig unsere Einnahmen als Spenden für unseren „Sämann“ sind.

Wir sehen uns am Freitag!

Rundbrief August 2018 und Film aus Brasilien

Liebe Freunde von O Semeador!

Einige Zeit ist vergangen, seitdem ich mich mit Neuigkeiten aus Brasilien gemeldet habe. Es ist ein auf und ab der Gefühle, nachdem Wilson gestorben ist. Alles muss neu gedacht werden, die Aufgaben müssen neu verteilt werden, der Mut muss zurück kommen. Das Herz muss weiter machen wollen. Wie schon oft in den 24 Jahren, die Brasilien jetzt schon zu meinem Leben gehört, ist es immer wieder weitergegangen, obwohl scheinbar erstmal nichts mehr ging. Und auch jetzt, es ist unglaublich, wie alle ihren Mut zusammennehmen, neue Energie schöpfen, nachdem Motto „Wir machen mit Wilson in unserem Herzen weiter!“, so geht es auch jetzt wieder weiter.
Auf der Trauerfeier von Wilson wurde seitens der Behörde das Versprechen abgegeben, dass endlich die Bäume gefällt werden dürfen, die dringend gefällt werden mussten (seit März 2017 lief die Genehmigungsanfrage)…

Der ganze Brief mit Fotos im Download Rundbrief 08_2018

 

Frohe Weihnachten wünscht O Semeador!

Feliz Natal!

Liebe Freunde von O Semeador!

Aus Brasilien kommen die herzlichsten Grüße für ein friedvolles Weihnachtsfest! Möge in Euch allen selbst der Friede wohnen und möget ihr ihn alle selbst mit hinaus in diese Welt tragen! Jeden Tag begegnen sich die Menschen in O Semeador mit dem Bewusstsein, dass hier jeden Tag Weihnachten ist! Ein Fest der Liebe, der Begegnung, des Füreinander da seins, des Teilens und des Schenkens!

FELIZ NATAL für euch alle, verbunden mit einem
MUITO OBRIGADO für jeden Tag!
Eure Freunde von O SEMEADOR
Fátima, Wilson, das ganze Team und alle Kinder

Rundbrief September 2017

Liebe Freunde von O Semeador!
Ich möchte euch von der aktuellen Lage bei unseren Freunden in Brasilien berichten. Es ist so, dass Fátima und Wilson immer stärkere Nerven brauchen. Einige Geschichten, die Fátima mir erzählt, kann ich manchmal selbst nicht glauben. Ich habe daher ein bisschen im Internet recherchiert, um die aktuelle Situation wieder besser verstehen zu können. Seit dem Generalstreik im April diesen Jahres hat sich die Lage mal wieder sehr verschärft. In O Semeador selbst lässt man zwar alle ihre Arbeit machen, der Alltag läuft, gut sogar. Nur, wenn es darum geht, Genehmigungen einzuholen, um z.B. endlich die Bäume fällen zu dürfen, die gefällt werden müssen, da sie als umsturzgefährdet eingestuft wurden, passiert seitens der Behörden, nichts! Tägliches Telefonieren, wöchentliches Vorsprechen… jedes Mal kommt: „Ist in Arbeit, unterschreiben wir sofort, noch heute…“ Alles sehr unglaubwürdig und sehr nervenaufreibend… Jedoch kann unsere Kapelle nicht richtig repariert werden, da erst die Genehmigung vorliegen muss….. ein Kreislauf! Ich dachte auch, dass geht ganz schnell mit dem Wiederaufbau…

Weiterlesen im Brief mit allen Fotos Rundbrief 092017bs

Rundbrief März 2017 – schweres Unwetter

Liebe Freunde von O Semeador!
Ich möchte euch über den aktuellen Stand in O Semeador informieren. Leider ist am 08. März ein Unglück in O Semeador passiert. Bäume sind umgestürzt, leider auch auf die Kapelle! Zum Glück ist niemand verletzt worden. Es passierte in der Nacht bei schweren Unwettern in São Paulo. Fátima war so unendlich traurig und zugleich geschockt. Der Gebetsecke ist verschont worden, ein kleiner Trost für die Brasilianer!
Nachdem in O Semeador großes Erschrecken und tiefe Traurigkeit zu spüren war, dass ausgerechnet in die Kapelle ein riesiger Baum gestürzt ist, gilt es nun, den Blick nach vorn zu richten und den Wiederaufbau anzugehen! Große Erleichterung auch darüber, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Wilson war bereits bei der zuständigen Behörde und macht Druck, dass eine Erlaubnis zum Fällen anderer umsturzgefährdeter Bäume schnellst möglichst erteilt wird! Aber in São Paulo sind wir nicht die Einzigen, die betroffen sind. Ein Krankenhaus wurde ebenfalls von umstürzenden Bäumen getroffen. Das Wetter ist nach wie vor sehr heftig….

Der ganze Brief und viele Fotos im Download Rundbrief 03_2017