Schlagwort-Archive: Musik

Sommersingen am letzten Schultag

Nach einem turbulenten Jahr für die Lehrerinnen und teilweise für die Schülerinnen und Schüler trafen wir uns um 11.00 Uhr in der Alsterperle, um gemeinsam das Schuljahr zu beenden.

Es war wie so oft ein wunderbarer Sommertag und  zusammen mit unserem Orchester stimmten wir uns mit dem Lied „Ich lieb den Sommer“/ I like the flowers“ auf unsere Abschlussveranstaltung ein.

Frau Henning begrüßte alle Gäste und die Kinder und das Orchester stimmte das Lied „Limu Limu Leinen“ an, was wir dann im Kanon sangen.

Nach der Verleihung der Urkunden für die besten Leistungen bei den Bundesjugendspielen und beim Triathlon  stimmte das Orchester das Lied „Ich lieb den Sommer“ an und alle  sangen laut mit.

Frau Henning verabschiedete mit ein paar Worten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen.

Die SKinder der 4. Klassen verabschiedeten sich mit einem Lied.

Ein Höhepunkt in diesem Jahr, war der Auftritt der „Alsterperlen“, unser Bläserensemble bestehend aus Mitgliedern des Kollegiums. Die Kolleginnen und der Kollege spielten zwei einstudierte Stücke für uns und alle Zuschauerinnen und Zuschauer applaudierten begeistert.

Danach sangen alle zusammen unser Abschiedslied für die Kinder der vierten Klassen „Kindergarten, Vorschule..“.

Am Ende schmetterten alle unser Lieblingslied „Ferien, Ferien nichts zu tun!“.

Falls Sie im nächsten Jahr mitsingen wollen, holen Sie sich gern die Texte bei mir ab.

Ich wünsche allen eine erholsame und bezaubernd schöne Ferienzeit und bedanke mich für die Unterstützung, Zusammenarbeit und  Hilfe von vielen Seiten!

Marion Henning

Schulleiterin

Die lange Nacht des Singens in der Elbphilharmonie

Der Chor vom Alsterredder war am Freitag und Samstag in der Elbphilharmonie zu Besuch. Dort waren wir bei der „Langen Nacht des Singens“ eingeladen.

Am Freitag haben wir geprobt. Wir mussten aber noch ein bisschen warten. Deswegen sind wir einmal um die Plaza gelaufen. Wir kamen an eine windige Ecke und dort kam uns ein bisschen Wasser ins Gesicht. Die Aussicht war super. Wir konnten auch noch weitere Teile des Gebäudes kennenlernen (das Hotel, den Frühstücksraum, die edlen Toiletten…

Dann durften wir proben. Das Licht wurde eingestellt du die Mikrofone richtig ausgerichtet. Es hat sehr gut geklappt.

Am Samstag war es endlich soweit – wir durften singen! Aber bevor wir auf die Bühne gehen durften sind wir noch in den großen Saal gegangen. Dort haben wir noch mit allen anderen Chören für die Abschlussveranstaltung geübt. Und zwar: „Der Mond ist aufgegangen“ und „In Hamburg sagt man Tschüss“. Dort war auch noch ein Dirigent, der immer alles genau singen wollte.

Im Anschluss gingen wir zur letzten Besprechung in unseren Aufenthaltsraum

Dann ging es zu unserem Auftritt auf der Plaza-Bühne und es war soooooo toll dort zu singen! Alle haben Zugabe, Zugabe gerufen. Und dann haben wir wirklich noch eine Zugabe gesungen.

Etwas später durften wir mit unseren Eltern in den großen Saal. Genauer gesagt durften wir um 20:30 Uhr rein. Zwischendurch konnte man vielen weiteren Chören zuhören. Einige Kinder sind geblieben und manche sind nach „Der Mond ist auf gegangen“ oder schon vorher gegangen.

Die ganze Vorstallung ging bis 23.30 Uhr.

Es war ein richtig toller Abend!

Geschrieben von: Sarah , Ella, Maja und Mathilda aus der 4D

 

 

Projektwoche „Jekawa – Jeder kann was“ vom 04.06. – 08.06.18

Am Montag trafen wir uns gemeinsam in der Alsterperle, um die Kinder auf unsere Projektwoche einzustimmen. Wir sangen unser Alsterredder Lied und danach spielten Frau Paarmann und Frau Bohne uns ein kleines Stück vor, in dem es um das Forschen ging. Nach unserem Forscherlied, was von der 2c vorgetragen wurde, bekamen alle Kinder eine kleine Tüte mit verschiedenen Samenkörnern  mit der Aufforderung, diese einzupflanzen.

Danach gingen die Kinder in ihre Klassen und die Jahrgänge forschten an verschiedenen Themen.

Die Vorschule arbeitete zum Thema Frieden (siehe Artikel), der Jahrgang 1 beschäftigte sich mit dem Thema Freundschaft, der Jahrgang 2 sang, spielte und tanzte, um das Einschulungsstück zu proben,

die Kinder des Jahrgangs 3 arbeiten an ihrer Forscherfrage. Dazu gab es am Freitagnachmittag eine Ausstellung.

Der Jahrgang 4 beschäftigte sich mit dem Thema „Hamburger Geschichte“ und erstellte dazu verschiedene Vorträge, Stadtrundgänge und vieles mehr.

Es war wieder eine wunderbare Zeit und die Kinder und Erwachsenen haben diese Woche sehr genossen.

JeKI-Jahreskonzert 2018

Am 1. Juni 2018 fand unser JeKI-Jahreskonzert in unserer Alsterperle statt.

Das JeKI-Orchester unter der Leitung von Herrn Quistorf und Frau Riemann-Plath eröffnete das Konzert mit „I like the flowers“ passend zu diesem wunderschönen Sommernachmittag. Es folgte der mitreißende Protestsong „Here`s to you“ von Ennio     Morricone.

Beide Titel hat unser Orchester bereits vor einigen Wochen mit großem Erfolg in der Elbphilharmonie präsentiert.

Mariola Rutschkas Querflötenschüler spielten für uns „Schlaraffenland“ und „Sommerlied“, gefolgt von zwei Violinen- bzw. Bratschenschülern von Kerstin Czygan, die  uns das „Allegro aus der Bauernkantate“ von J.S. Bach und ein traditionelles ungarisches Lied „Maienwind am Abend“ präsentierten.

Zwei Trompeten-Schüler von Heiko Quistorf begeisterten das Publikum mit verschiedenen bekannten Liedern und zeigten uns, dass dieses schwierige Instrument auch schon von Grundschulkindern erlernt werden kann.

Danach spielten die Klarinetten-Schülerinnen von Susanne Winterberg  den „Marsch in B“ von Rudolph Mauz und „You may talk“, einen traditionellen Kanon aus England von Jeremiah Clarke.

Zsuzsanna Baumgartners Klavierschülerin, eine ehemalige Schülerin vom Alsterredder, präsentierte dem Publikum virtuos die „Sonatina C-Dur“ von Muzio Clementi.

Mit „Shalom chaverim“ – gespielt vom JeKI-Orchester – klang das zauberhafte Konzert aus!

Vielen Dank allen Mitwirkenden und Beteiligten!

C. Kretschmer

 

 

Konzert in der Elbphilharmonie am 15.04.2018

Im Rahmen des Begegnungskonzertes „Schulen musizieren“ trat unser JeKi – Orchester zusammen mit vier anderen Orchestern aus Hamburger Schulen in der Elbphilharmonie auf. Die Aufregung war groß und bei der Generalprobe klappte auch noch nicht alles.
Schon am Sonntagmorgen mussten die Kinder in der Elphie sein, um zu proben und ein gemeinsames Abschlussstück einzustudieren.

Das Konzert war zauberhaft schön und berührend, da der Klang in dem Konzertsaal so wunderbar war. Für alle Beteiligten war es ein besonders schönes Erlebnis und mein Dank geht an alle Helfer und Helferinnen und an die Musikkolleginnen.

Fotograf: Daniel Dittus

Vom Schulhof in die Elphi

Heimatecho 7.3.2018 (Ausgabe Alstertal)

Sechs Schulensembles treten Mitte April in Hamburgs neuem Konzerthaus auf

Von Claudia Blume

Sasel/Bramfeld – Duru, Mia und Chanel geben am 15. April ein Konzert in der Elbphilharmonie. Die neun- und zehnjährigen Mädchen spielen erst seit zwei Jahren Querflöte, doch „Wunderkinder“ sind sie dennoch nicht.

„Unsere Schule Alsterredder hat sich bei ‚Schulen musizieren’, einem Projekt des Bundesverbandes Musikunterricht in Kooperation mit HamburgMusik, beworben und wir freuen uns riesig, bei dem Konzert dabei sein zu dürfen“, sagt Ines Reimann-Plath. Die Musikpädagogin betreut das 28-köpfige Ensemble aus Dritt- und Viertklässlern, das aus dem Hamburger Bildungsprogramm „Jedem Kind ein Instrument“ (JeKi) hervorgegangen ist.

Wie sie hatten 24 weitere Schulen Videos von Proben oder Auftritten eingeschickt – sechs Orchester, Chöre und Bands wurden von einer Jury nach musikalischer Qualität, pädagogischer Inspiration und Vielfalt des Konzertprogramms ausgewählt.

Mit dabei am 15. April im Kleinen Saal der Elbphilharmonie ist auch das Oberstufen-Musikprofil des Gymnasiums Grootmoor. Aus elf talentierten Schülern der elften Klasse hat Musiklehrerin Marion Leist ein Orchester geformt, das die Zuhörer mit seiner Improvisationskunst begeistern wird. „Die jungen Musiker machen jedes ihrer Stücke zu ihrem eigenen – sei es durch Phrasierung, Body-Percussion, Gesangseinlagen oder Tanz-Choreografie“, berichtet die Pädagogin. Vier Proben bleiben den kleinen und größeren Instrumentalisten bis zum großen Tag. Noch dominiert die Vorfreude vor der Anspannung, „zumal es das erstes Konzert außerhalb der Schule ist – das gibt Ansporn“, sagt Marion Leist.

Jeweils 15 Minuten darf sich jedes Ensemble präsentieren; am Ende des Konzertes gibt es ein gemeinsames Stück unter Leitung der Jazzsängerin Ulita Knaus. Von den Schülern waren einige schon in der Elphi – allerdings nur auf der Plaza. Amelia (8) hat immerhin schon ein Konzert im Großen Saal gehört, Carolin stand dort mit ihrer Oboe als Mitglied des Mendelssohn Jugendorchesters auf der Bühne. „Das Konzerthaus hat eine besondere Atmosphäre und eine wunderbare Akustik. Es ist eine Auszeichnung für uns, dass wir als Musikprofil-Orchester auch dort spielen dürfen“, freut sich die 16-Jährige.

Weihnachtssingen am 21.12.2017

Um 11.00 Uhr strömten alle Kinder und die eingeladenen Erwachsenen zu Weihnachtssingen, dem Abschluss für das vergangene Jahr.
Das Jeki-Orchester stimmte uns mit „Seht die gute Zeit ist nah“ auf unsere Abschlussveranstaltung ein. Alle Jahrgänge beteiligten sich an dem gemeinsamen Programm, die Kinder der VSK sangen „Alle Lütten Kinner“, der Jahrgang 1 folgte mit dem „Hört die Glocken läuten“ der Jahrgang 2 sang „Winterzeit, Weihnachtszeit“, Jahrgang 3 verwöhnte uns mit einem Weihnachts – Rap“, der Jahrgang 4 verabschiedete sich mit dem Lied „Der Engel“.
Zwischen den einzelnen Auftritten sangen wir zusammen unsere liebsten Weihnachtslieder, wie z.B. „Alle Jahre wieder“, „ Ein heller Stern“, das „Karawanenlied“, den „Stern über Betlehem“, und „Weihnacht ist auch für mich“ und am Ende den Kanon „Singt mit uns alle“.
Die Kolleginnen verabschiedeten sich mit dem Lied „Dat Jahr geit to ind“ begleitet von Frau Winterberg mit der Oboe und Frau Riemann-Plath mit der Gitarre.
Und die Alsterperlen , unser kleines Bläserorchester, spielte für uns „Feliz Navidad“.
Es war wie jedes Jahr eine wundervolle Stimmung und die Kinder waren begeistert von jedem Beitrag.
Vielen Dank noch einmal an alle, die uns unterstützen und helfend zur Seite stehen.
Ich wünsche Ihnen eine bezaubernd schöne Weihnachtszeit und ein wundervolles Jahr 2018!
Marion Henning
(Schulleiterin)