Schlagwort-Archive: Wettbewerb

Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer JUNIOR.ING „Brücken verbinden“

Zwei Schüler der Schule Alsterredder haben in dem Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer JUNIOR.ING „Brücken verbinden“ den dritten Platz gewonnen!!

Herzlichen Glückwunsch an Frerk und Balthasar

Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs JUNIOR.ING „Brücken verbinden“:

Alterskategorie I (bis Klassenstufe 8)

Platz 1:    Stina Ihnen, Thordis Perdelwitz, Magdalena Rathgens: Modell „Rollin Paper Bridge“, 8. Klasse, Wilhelm-Gymnasium

Platz 2:    Paula Gunst, Mai Isenbeck, Roja Nelles: Modell „Ponte triangolare“, 7. Klasse, Wilhelm-Gymnasium

Platz 3:    Frerk Warner, Balthasar Willers: Modell „Hamburger Toblerone“, 4. Klasse, Schule Alsterredder

Download: PRESSEMITTEILUNG Wettbewerbssieger

 

 

KLASSEnSÄTZE und Siegertexte

Seit November bereitete sich der Jahrgang 4 auf den Hamburger Schreibwettbewerb  „KLASSEnSÄTZE“ vor. Innerhalb der Wochenplanarbeit entstanden zunächst kurze Texte, die aus Sprachexperimenten hervorgingen. Viel Freude hatten die Jekawa-erprobten Kinder an Wort-Bild-Gedichten und es entstanden Texte mit Tiefgang. Schließlich stellten wir das diesjährige Thema des Schreibwettbewerbs „ausgeschlossen“ in den Vordergrund und die Schüler schrieben, manchmal allein aber auch in Gruppen, weitere Texte verschiedener Textgattungen. In der letzten Phase haben die Schüler in Schreibkonferenzen ihre Texte überarbeitet, denn das Ziel war klar: Jeder Schüler musste an einem Wettbewerbstext beteiligt sein und der Abgabetermin nahte.

In der Woche vom 22. Januar waren aus den „Rohdiamanten“ des Anfangs Text-Edelsteine entstandenen. Aus diesem Schatz musste nun jede Klasse ihre drei Klassensiegertexte wählen. Alle Texte wurden gelesen, die Vorzüge dieser vielfältigen Texte gelobt, die Auswahl fiel nicht immer leicht.

Am 9. Februar nun war der große Tag der KLASSEnsiegerTEXTE. Alle 3. und 4. Klassen versammelten sich in der Alsterperle und lauschten den zwölf Siegertexten. Was für eine Vielfalt! Was für eine Qualität! Und was für tolle Zuschauer, die es schafften fast 1 ½ Stunden sehr aufmerksam zuzuhören! Ein Dank auch an alle Lesekinder, die nicht immer auch die Autoren der Texte waren.

Während der Lesung hat sich die Jury (je ein ausgewähltes Kind aus allen 3. und 4. Klassen, die Deutschlehrerinnen und Frau Kretschmer als Fachleiterin) Notizen zu allen Texten gemacht. Auch wenn es schwierig schien, aus all diesen tollen Gewinnertexten den besten herauszufinden, war es am Schluss recht einfach: Bereits  während der Lesung hat ein Text durch seine Textform, seinen Witz und seine Wortgewandtheit das Publikum mitgerissen und auch alle Jury-Mitglieder waren dafür. Wir gratulieren Arno (4d) zu seinem Gedicht „Max war ausgeschlossen“. Er wird am 3. Mai ins Ernst-Deutsch-Theater zur Abschlussveranstaltung fahren. Dort geht es dann um den Sieger der KLASSEnSÄTZE für ganz Hamburg …

 

Sophia (4d) schreibt zu dem Wettbewerb:

„… Mir hat KLASSEnSÄTZE gut gefallen, weil es mich inspiriert hat Geschichten zu schreiben. Ich hatte ganz vergessen, wie gerne ich Geschichten schreibe. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich in der 2. Klasse an meinem Schreibtisch saß und Geschichten über Fabelwesen schrieb. Aber zurück zum Thema: Ich habe viel, viel mehr Ideen für Texte als je zuvor. Selbst durch die Geschichten in meiner Klasse, die ja irgendwie verbrauchte Ideen enthalten, kriege ich neue Ideen. Es ist so als würden sich Türen mit ganz neuen Welten öffnen, Türen hinter denen es magisch ist.“