Archiv der Kategorie: Allgemein

Projektwoche Zirkus vom 16.04. – 20.04.2018

Endlich war es wieder soweit, der Zirkus Zaretti baute sein Zelt auf unserem Gelände auf.  Wir starteten am Montag gemeinsam mit allen Kindern und Kolleginnen in der Alsterperle.

Die Vorbereitungsgruppe begrüßte uns mit einer Darstellung in der Clowns und rote Nasen eine Rolle spielten. Im Anschluss daran sangen wir unser Zirkuslied und unseren Alsterreddersong und dann ging es schon los.

An jedem Tag waren vier oder fünf Klassen im und um das Zirkuszelt beschäftigt, um für den Auftritt am Abend zu proben. Die Kinder wurden von den Zirkusleuten in verschiedene Gruppen eingeteilt und übten ihre Kunststücke ein.

Am Abend fand dann die große Galavorstellung statt. Alle Eltern, Großeltern und Freunde waren eingeladen. Die Kinder wurden geschminkt und bekamen Kostüme für ihren jeweiligen Auftritt.

Mutig zeigten uns Akrobaten,  Artisten, Clowns, Tierdompteuere, lustige starke Männer, Bauchtänzerinnen und Fakire gemeinsam mit den Zirkusleuten ihre einstudierten Kunststücke.

An den Tagen, an denen die Kinder nicht im Zelt waren, stellten sie Kunstobjekte unter dem Thema Zirkus her. Bei einer gemeinsamen Ausstellung am Freitag in unserer Turnhalle konnten wir die verschiedenen Exponate bewundern.

Am letzten Tag der Projektwoche trafen wir uns alle wieder in der Alsterperle und einige Klassen zeigten uns kleine Kunststücke, Pantomimen und gedichtete Lieder.

Es war wieder in dieser Woche wieder eine besondere Stimmung in unserer Schule und alle Kinder und Erwachsenen sind sich einig, in vier Jahren kommt der Zirkus wieder.

Vielen Dank noch mal an alle Helferinnen und Helfer.

Konzert in der Elbphilharmonie am 15.04.2018

Im Rahmen des Begegnungskonzertes „Schulen musizieren“ trat unser JeKi – Orchester zusammen mit vier anderen Orchestern aus Hamburger Schulen in der Elbphilharmonie auf. Die Aufregung war groß und bei der Generalprobe klappte auch noch nicht alles.
Schon am Sonntagmorgen mussten die Kinder in der Elphie sein, um zu proben und ein gemeinsames Abschlussstück einzustudieren.

Das Konzert war zauberhaft schön und berührend, da der Klang in dem Konzertsaal so wunderbar war. Für alle Beteiligten war es ein besonders schönes Erlebnis und mein Dank geht an alle Helfer und Helferinnen und an die Musikkolleginnen.

Fotograf: Daniel Dittus

Naturforscher unterwegs

Seit Beginn des Schuljahres  2017/2018 besteht eine Kooperation zwischen der GBS Alsterredder und dem NABU Hamburg.

Im September traf ich mich dann erstmalig mit 12 Naturforschern aus dem Vorschulbereich und der GBS-Erzieherin Frau Helms.

Jeden Dienstag erkundeten wir gemeinsam die Welt um uns herum: den Schulhof, den Schulgarten, die Alster und die Wohngegend um die Schule. Wir haben nach Bodentieren, Eichhörnchen und Vögeln Ausschau gehalten. Die Kinder erforschten neugierig die Fraßspuren an Tannenzapfen und die Fußspuren von Tieren, malten Maulwurfsgänge oder gingen auch mal auf Schatzsuche.

Wir waren viel draußen und haben uns den Wind um die Nasen wehen lassen. Die Beine wollten nachmittags gerne noch etwas springen und rennen…

Am Ende gab es immer eine kleine Geschichte passend zum Thema, über das wir gerade etwas gelernt haben. Unglaublich, wie die Kinder dann noch einmal gespannt und still zuhören könnten.

Im Dezember haben wir einige Vögel näher kennengelernt und überlegt, wie wir ihnen helfen könnten. Als ein besonderes Highlight haben wir Vogelfutter selber hergestellt. Die Eltern bekamen auch eine Aufgabe und durften einen Vogel auf dem selbst erstellten Puzzle erraten. Und im Januar hat uns ein echter, aber ausgestopfter Maulwurf besucht. Hier konnten wir uns in Ruhe sein Fell und seine großen Schaufelhände anschauen. Für mich ist es immer wieder toll zu sehen, wie die Kinder interessiert sind und auch schon viel wissen.

Im Februar musste ich mich dann leider von der ersten Gruppe verabschieden, denn 12 andere kleine Naturforscher wollten mit mir raus in die Natur.

Stefanie Bühler

Dipl.-Sozialpädagogin

Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer JUNIOR.ING „Brücken verbinden“

Zwei Schüler der Schule Alsterredder haben in dem Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer JUNIOR.ING „Brücken verbinden“ den dritten Platz gewonnen!!

Herzlichen Glückwunsch an Frerk und Balthasar

Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs JUNIOR.ING „Brücken verbinden“:

Alterskategorie I (bis Klassenstufe 8)

Platz 1:    Stina Ihnen, Thordis Perdelwitz, Magdalena Rathgens: Modell „Rollin Paper Bridge“, 8. Klasse, Wilhelm-Gymnasium

Platz 2:    Paula Gunst, Mai Isenbeck, Roja Nelles: Modell „Ponte triangolare“, 7. Klasse, Wilhelm-Gymnasium

Platz 3:    Frerk Warner, Balthasar Willers: Modell „Hamburger Toblerone“, 4. Klasse, Schule Alsterredder

Download: PRESSEMITTEILUNG Wettbewerbssieger

 

 

KLASSEnSÄTZE und Siegertexte

Seit November bereitete sich der Jahrgang 4 auf den Hamburger Schreibwettbewerb  „KLASSEnSÄTZE“ vor. Innerhalb der Wochenplanarbeit entstanden zunächst kurze Texte, die aus Sprachexperimenten hervorgingen. Viel Freude hatten die Jekawa-erprobten Kinder an Wort-Bild-Gedichten und es entstanden Texte mit Tiefgang. Schließlich stellten wir das diesjährige Thema des Schreibwettbewerbs „ausgeschlossen“ in den Vordergrund und die Schüler schrieben, manchmal allein aber auch in Gruppen, weitere Texte verschiedener Textgattungen. In der letzten Phase haben die Schüler in Schreibkonferenzen ihre Texte überarbeitet, denn das Ziel war klar: Jeder Schüler musste an einem Wettbewerbstext beteiligt sein und der Abgabetermin nahte.

In der Woche vom 22. Januar waren aus den „Rohdiamanten“ des Anfangs Text-Edelsteine entstandenen. Aus diesem Schatz musste nun jede Klasse ihre drei Klassensiegertexte wählen. Alle Texte wurden gelesen, die Vorzüge dieser vielfältigen Texte gelobt, die Auswahl fiel nicht immer leicht.

Am 9. Februar nun war der große Tag der KLASSEnsiegerTEXTE. Alle 3. und 4. Klassen versammelten sich in der Alsterperle und lauschten den zwölf Siegertexten. Was für eine Vielfalt! Was für eine Qualität! Und was für tolle Zuschauer, die es schafften fast 1 ½ Stunden sehr aufmerksam zuzuhören! Ein Dank auch an alle Lesekinder, die nicht immer auch die Autoren der Texte waren.

Während der Lesung hat sich die Jury (je ein ausgewähltes Kind aus allen 3. und 4. Klassen, die Deutschlehrerinnen und Frau Kretschmer als Fachleiterin) Notizen zu allen Texten gemacht. Auch wenn es schwierig schien, aus all diesen tollen Gewinnertexten den besten herauszufinden, war es am Schluss recht einfach: Bereits  während der Lesung hat ein Text durch seine Textform, seinen Witz und seine Wortgewandtheit das Publikum mitgerissen und auch alle Jury-Mitglieder waren dafür. Wir gratulieren Arno (4d) zu seinem Gedicht „Max war ausgeschlossen“. Er wird am 3. Mai ins Ernst-Deutsch-Theater zur Abschlussveranstaltung fahren. Dort geht es dann um den Sieger der KLASSEnSÄTZE für ganz Hamburg …

 

Sophia (4d) schreibt zu dem Wettbewerb:

„… Mir hat KLASSEnSÄTZE gut gefallen, weil es mich inspiriert hat Geschichten zu schreiben. Ich hatte ganz vergessen, wie gerne ich Geschichten schreibe. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich in der 2. Klasse an meinem Schreibtisch saß und Geschichten über Fabelwesen schrieb. Aber zurück zum Thema: Ich habe viel, viel mehr Ideen für Texte als je zuvor. Selbst durch die Geschichten in meiner Klasse, die ja irgendwie verbrauchte Ideen enthalten, kriege ich neue Ideen. Es ist so als würden sich Türen mit ganz neuen Welten öffnen, Türen hinter denen es magisch ist.“

Fasching am Alsterredder

Am Rosenmontag (12.2.18) waren bei uns im Alsterredder die Narren los: Indianer, Cowboys, Prinzessinnen, Superhelden, Teufel, Feen, Fußballer, Flamencotänzerinnen und viele andere phantasievolle Kostüme gab es zu bewundern.

Die Lehrerinnen hatten in diesem Jahr das Motto „Tiere“. Viele GBS-Erzieherinnen und Erzieher waren ebenfalls dabei. In allen Klassen wurde den ganzen Vormittag über ausgelassen getanzt und gespielt.

Um 10.15 Uhr stürmten die jüngeren Kinder die Alsterperle und ließen bei Polonaise und zünftigen Faschingshits die Wände wackeln. Um 11 Uhr waren dann die Dritt- und Viertklässler an der Reihe.

Um 12 Uhr war dann Schluss und alle waren zufrieden.

Herzlichen Dank für die Büffetspenden und die Organisation.

Alsterredder, Helau und Alaaf!

Kunstpioniere – Blitzausstellung der Klasse 3a im Kunstverein am 09.02.2018

Seit November 2017 arbeiteten wir zur Ausstellung Bruchstücke/ Fragments von Rayyane Tabet.

Die Ausstellung mit ihren Skulpturen, Zeichnungen und Frottagen konzentriert sich auf die Ausgrabungen vom Tell Halaf verwoben mit der Geschichte von Max von Oppenheim (Orientalist und deutscher Diplomat) und den persönlichen Erinnerungen an den Urgroßvater von Rayyane Tabet, der zeitweise Sekretär von Max von Oppenheim war.

Nach einer eindrucksvollen Führung mit dem Kurator Tobias Peper durch die Ausstellung im Kunstverein haben wir unmittelbar begonnen unsere Ideen in unserem Kunstraum umzusetzen. Durch Jekawa (Jeder kann was) hatten die Kinder keinerlei Berührungsängste und starteten freudig gespannt.

Dabei hatten wir großartige Unterstützung durch den Künstler Jonas Kolenc.

Was sind eigentlich Kunstpioniere?

Dazu die Gedanken der Schülerin Hanna vom November 2017:
„Das Wort hat nur eine Bedeutung, doch es bedeutet für jeden Menschen etwas anderes.
Für mich ist es:
Jemand drückt Musik mit Farben aus.
Und malt ohne Grenzen, fühlt sich frei.
In dem Moment gibt es nur ihn und seine Ansicht und natürlich sein Bild.
Nachdem er fertig ist, fliegen seine Gedanken immer wieder zu dem Bild.
Er wünscht sich nicht, dass es ausgestellt wird
oder dass er wegen dem Bild reich wird, sondern er freut sich, dass er es gemalt hat.
Wer das Bild sieht, ist gleich ganz gefasst von ihm.“

Wenn man den Begriff „Bild“ erweitert und auf Kunstwerk im Allgemeinen ausdehnt, dann ist das Wesentliche für diese Blitzausstellung gesagt.

Lassen sie sich/ lasst euch „anfassen“ von den unterschiedlichen Ideen,  die im Zusammenhang zu den Arbeiten von Rayyane Tabet entstanden sind und die Sie/ ihr momentan in den Vitrinen der Schule anschauen können/ könnt.

In ihrem Rückblick schreibt Emmy:
„Ich habe von den Kunstpionieren mitgenommen, dass alles Kunst sein kann und man einfach nur loslegen muss und sofort kommt etwas raus… dass man mutig sein muss, wenn man ein Kunstwerk macht.“

DANKE liebe Klasse 3a für euren MUT und eine großartige Ausstellung!

Zum Schluss eine kleine Auswahl von Erfahrungsberichten der Schüler und Schülerinnen unmittelbar nach der Blitzausstellung.

Catharina: „Ich fand es besonders, dass wir im Mittelpunkt standen.“

Jakob: „Ich hatte viele Gespräche. Ich habe hinter meinem Kunstwerk gestanden und viele Fragen beantwortet.“

Ben: „Es war schön andere Ideen zu sehen. Man ist auch außerhalb der eigenen Gäste ins Gespräch gekommen.“

Hanna: „Sein Wissen und seine Gedanken konnte man teilen. Ich war kein Schulkind mehr, sondern ein richtiger Aussteller. Alle haben uns ernst genommen. Wir konnten unsere Gedanken mit den Gedanken von Rayyane vergleichen. Die Großen denken anders. Es war interessant das zu sehen.“

Wir vom Alsterredder freuen uns, dass es im nächsten Schuljahr mit den Kunstpionieren weitergeht und sind schon gespannt, was kommt.

Katharina Feldmann